Samstag, 3. Juni 2017

Was machst du denn so samstags?


                                 Hallo zu einem neuen Beitrag von mir!


    Na das hier:
    Rohkostbrot aus Möhren ist das Thema heute.
    Sehr einfach und mit wenigen Zutaten!
    Das sind meine Kriterien,
    wenn ich neue Rezepte ausprobiere.

    Rohkostbrot, das  Rezept verdanke ich Youtube, vielen Dank für alle,
    die ihre tollen Ideen reinstellen, zum ausprobieren.
    Dieses Rezept ist so einfach und variabel, deswegen mache ich es 
    immer wieder.

    Vor dem trocknen:

    Im Backofen:
    (oder Dörrgerät) ca. 8 Stunden trocknen bei kleinster 
    Einstellung, bei mir 50 Grad, es wird eingefaltetes Küchenhandtuch 
    zwischen Ofen und Ofentür geklemmt, so bleibt es ein
    Rohkost-Brot. Es kommt öfter vor, dass das Brot - bei optimalem
    Mischungsverhältnis (sprich: wenig Wasser) viel schneller fertig ist.
    Deshalb empfiehlt es sich, zwischendurch in den Ofen (Dörrgerät)
    hineinzuschauen.
    Außerdem kannst du daraus Rohkost-Knäckebrot machen:
    dann muss dein Brot länger im Ofen verweilen 😉.
    Und noch etwas: das Brot muss (mindestens) einmal gewendet werden.
    Wer will, kann länger dörren oder den Teig dünner auf 
    dem Backblech verteilen.

    Das Endergebnis:

    Ach ja, ihr wollt bestimmt wissen, was drin ist,
    hätt' ich fast vergessen 😉 :
        Karotten,
        Wasser,
        Hirseflocken, gemahlen (einfach Hirsemehl nehmen),
        Goldleinsamen, gemahlen (oder Leinsamen),
        Leinsamen (ganz).

    Statt ganze Leinsamen kann man auch Mandeln nehmen
    (natürlich gemahlen!),
    die Mengen könnte man mit einfacher Kaffeetassengröße
    beziffern, Wasser eher weniger (umso schneller ist das "Brot"
    fertig getrocknet).
    Wenn der Mixer es sonst nicht schafft,also eventuell wenig Leistung 
    hat, kann man etwas Wasser nachschütten.
    Prinzipiell braucht man aber keinen Hochleistungsmixer dafür.

    Und wenn man vergessen hat, den Ofen zu programmieren/ausmachen,
    ist das Ergebnis Knäckebrot, wie erwähnt:
    Ziemlich knackig!

    Viel Spaß beim ausprobieren!
    Du kannst gerne deine Erfahrungen in die Kommentare schreiben.



    In Liebe & Dankbarkeit 
                                    Kristy 👧 😎

Dienstag, 9. Mai 2017

Burgweiher

    Hallo an alle Naturliebhaber!


    Heute unternehme ich eine kleine Tour, bin am testen.
    Liebe Freundin,
    wenn du mich besuchst, will ich dir so viel von dieser schönen Landschaft 
    in der Kürze der Zeit, die uns zur Verfügung steht, zeigen, wie es nur möglich ist.
    Meine Vorfreude ist riesig, suche ideale Pfade, Wege.... für unsere 
    Unternehmungen.
   
    So sieht es bei uns im Mai  aus:
                   Kann mir bitte jemand sagen, was für 'ne Pflanze diese hier oben ist? 
                                                                                                                  Danke!
                                   Acker-Hornkraut (Cerastium arvense), ungenießbar,
                                                                                    Nelkengewächse 
                                                                                            
                                                                                                                Blauer Himmel 

    Ist es nicht interessant, dass ich schon wieder unter einer Thuja 
    - Lebensbaum -  liege?
    Und hat das überhaupt etwas zu sagen?
    Nun, ich denke, ja.
    Selbstverständlich hat das mit mir zu tun! (Lese dazu mein Artikel: Thuja 
    occidentalis, der Lebensbaum vom 1. März 2016).
                                                

                                                Hallo, Rotkelchen!
                                                        Hallo Enten, Hirschkuh, Maus!

                                                Heute sind sie alle sehr redselig.                                         
                                                        Warm ist es noch nicht, wir sind ja in der Eifel 😉.

                                                                    
                                                                                       Knoblauchsrauke, essbar

                                                                                                                Der Burgweiher 
    Es gibt einen relativ steilen Aufstieg.
                                                      Von der Schmitthütte aus schaue ich auf die Lieser,
                                                      Namensgeberin des Lieserpfads.

    Und das hier kennt ihr schon von mir (von links nach rechts):
    Wohlriechendes Veilchen, Brombeerblätter, Löwenzahnblüten, Waldmeister,
    Goldnessel, Knoblauchsrauke. 

    Von recht nach links: Sauerklee (Oxalis), Fichtentriebe (Tannenspitzen), 
    Buchenblätter. 

    Das ist meine Ausbeute für heute.
    Alle vorgestellten Pflanzen und Baumblätter auf dem Tisch (oben)
    sind genießbar (außer Waldmeister - bitte nicht essen), aber denke 
    immer dran:
    Die Menge macht das Gift!
    Wie man das testet, wo man überhaupt sammeln kann?
    Am Besten zuerst mit einem Wildpflanzen-Profi, was kann ich noch raten?
    Raus in den Garten mit dem Bestimmungsbuch, dort gibt es einiges zu
    dntdecken!
    Vielleicht nimmst du zuerst die Wildpflanzen, die du sowieso kennst 
    wie Löwenzahn, Giersch, Breitwegerich, Gundelrebe (Gundermann).
    Auch für mich gibt es jedes Jahr Neuankömmlinge im Garten,
    da freue ich mich immer drauf. 
    

    Jetzt fragst du dich, ob das oben alles von einer Person verputzt wird:
    Selbstverständlich nicht!
    Das wäre zuviel für einen Tag.
    Da wir jeden Tag in den Genuss kommen können, Wildpflanzen 
    zu ernten, nehme ich immer nur die Menge mit, die ich für 
    4 Personen brauche.
    Außerdem habe ich noch ein Getränk (Smoothie) zubereitet mit
    Giersch, Löwenzahnblättern und anderen Kräutern,
    die nicht auf den Fotos zu sehen sind.

    Eine ganze Schulklasse begleitet mich aus dem Wald hinaus,
    ziemlich laut, gut gelaunt hört es sich an 😃.
    Nur die Vögel lassen sich davon nicht beirren, zwitschern, schwätzen 
    ohne Unterlaß - sie können es noch lauter 😉.

    Diese  Belohnung wartet auf mich zu Hause, lecker-lecker!
    Rohkosttorte Lavendel, Rezept bei san4art (als Rosmarincremetorte)
                                           http://san4art1188.apps-1and1.net/rosmarincreme-torte/

    Danke Sandra, dein Rezept hat wenige Zutaten und es hat sofort funktioniert 
    bzw. allen Familienmitgliedern geschmeckt!

    
    Bis zum nächsten Ausflug!


    In Liebe & Dankbarkeit 
                                 Deine Kristy 👧


Sonntag, 16. April 2017

Eifelsteig Trittscheid-Schalkenmehren Ostermontag

    Auf zu einer neuen Tour auf dem Eifelsteig!

    Hier starte ich (Trittscheid):
                     Bis Schalkenmehren 5,3 km laut Schild. Da je (eiflisch für los geht's)!

    Ganz schön steil am Anfang,...

                                                   ... hochgekämpft.

    Ein Weiher und weiteren Aufstieg später:
    Das ist die Altburg, heute Verhaltensmedizinisches Zentrum für seelische 
    Gesundheit.
    Einmal die Straße überqueren, geht es weiter...

    Observatorium Hoher List zu meiner linken, ohne Foto, da man sowieso 
    nur die Kuppel sieht.

    ... und während ich über das Trendelenburg'sche Hinken nachsinne,
    komme ich zum Schild:

    Ein sehr eisiger Wind ist mein Begleiter,
    sonst nichts.

    Hier stand ich noch nie, komme aber auf jeden Fall wieder!
                                                                                                       Über Schalkenmehren 
                                                                                 
    Im Sommer kann man im Schalkenmehrener Maar schwimmen, Boot oder 
    Tretboot fahren,😃.
    Es gibt um's Maar drei Rundwege oder man kann auch kombinieren: das
    Schalkenmehrener und das Tote Maar umrunden.

    Da der Wind mir die Lust genommen hat, weiter bis Daun zu wandern,
    ist mir die Entscheidung leichter gefallen: es reicht für heute.



Noch ein paar Gedanken zu Ostern

Ostara ist die Göttin der Fruchtbarkeit.
Auferstehung = stehe auf, zeige dich!

... wir orientieren uns heute sehr viel über die Form.
    
Wenn wir uns - nur - mit der Oberfläche identifizieren, 
kommen wir nicht in die Tiefe,
alle Beziehungen bleiben oberflächlich.
Desidentifikation von der Form:
es darf alles sein, ist aber nicht mehr so wichtig.

Mit was beschäftigst du dich gerade oder: 
was will an die Oberfläche?

Wir haben Gaben und Aufgaben auf dieser Welt.

Ich trete hervor,
auf die Ebene des Handelns,
gehe ich in Bewegung .

Kannst du auf den Moment warten? 
Oder bist du eher ungeduldig?

Gib deinen Widerstand auf, dein Ego!

Fühle Fülle!
                                                            Quelle: Silke Schäfer, Astrologin



                      In Liebe & Dankbarkeit 
                                                 KRISTY 😎👧



Montag, 2. Januar 2017

Rezept für Veränderung




Du kannst die Welt verändern mit jedem Bissen.
Du kannst dreimal täglich abstimmen.
Kauf Produkte von Firmen, die Arbeiter, Tiere und Umwelt mit Respekt behandeln.
Wähle Lebensmittel, die es in der Saison gibt.
Kauf biologische Lebensmittel.
Erkundige dich nach Herkunft und Zutaten.
Lies das Kleingedruckte auf den Etiketten.
                                        Wenn du etwas nicht verstehst, besser, dieses Produkt 
                                        wegzulegen, und sich zu informieren über die 
                                   unbekannten Zutaten!


Kauf Nahrungsmittel aus der Umgebung.
Kauf auf Märkten.
Leg einen Garten an, sei er auch noch so klein.
                                  Sprossen auf Fensterbänken ziehen kann jeder, das ist sogar 
                                  das wertvollste, was wir (nicht nur im Winter) essen können:
                                  der wahrste Jungbrunnen!


Koch mit deiner Familie und esst zusammen.
Setz dich an deiner Schule für gesundes Essen in der Pause ein.
Erkundige dich bei Politikern nach den Sicherheitsstandards für Lebensmittel.
Wenn du betest, bitte um Speisen, die uns und den Planeten gesund erhalten.
                                               Das segnen der Speisen nicht vergessen!
Du kannst die Welt verändern. Jeder Biss hat Folgen.

                                                                                                             Alle Fotos:Pixabay 

                               Michael Pollan, US-Autor u.a. von "Das Omnivoren-Dilemma" 
                               (München, 2011),  "Lebensmittel. Eine Verteidigung gegen die 
                           industrielle Nahrung und den Diätenwahn (München, 2009),  
                           und "64 Grundregeln ESSEN": Essen Sie nichts, was Ihre 
                               Großmutter nicht als Essen erkannt hätte" (München, 2011)

In Liebe & Dankbarkeit 
                            Deine Kristy 👧

Samstag, 31. Dezember 2016

Froh und neu


Statt frohes neues Jahr hier meine guten Wünsche an Alle:

                                   "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen "
                                                                                   Marcus Tullius Cicero 

   An alle meine Freunde 

    Die fünf Freiheiten nach Virginia Satir 

    Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich 
    da ist, anstatt, was sein sollte, gewesen ist oder sein wird.

    Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, 
    und nicht das, was von mir erwartet wird.

    Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas anderes 
    vorzutäuschen.

    Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst 
    auf Erlaubnis zu warten.

    Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt 
    immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.


    Das jetzige Leben - dein Leben, mein Leben - darf sich leicht anfühlen!
    Allerdings muss ich mir es erst erlauben:
    Es darf sein, in meinem Leben darf....................leicht gehen/kommen/sein.
    Für die Pünktchen kommt dein eigener Wunsch.
    Egal, was du dorthin einsetzt: Passt immer!!!
    Demnach kann ich ab jetzt keine Ausreden für schlechte Laune, 
    depressiven Verstimmungen und Ähnliche mehr gelten lassen.


    Woher weißt du, ob es die Wahrheit ist, was ich erzähle?
    Ganz einfach:
    In der Bauchgegend, um den Bauchnabel herum fühlst du es.
    Solltest du ein wohliges Gefühl in diesem Bereich spüren,
    kannst du tausendmal mehr darauf vertrauen, als darauf,
    was dein Kopf (Gehirn) dir sagt.
    Darauf kann ich beim nächsten Vortrag näher eingehen.
    Oder: bis hier würdest du im Lesen gar nicht erst kommen,
    denn es ist ja soo - Gääähhn - laangweilig, was die da schreibt.
    Nun: man müsste auch verstehen, was die meint...

                                            Mir gefiel dieses Bild so gut!                                    Pixabay

    Das Bild passt dann doch irgendwie, denn: ich bin fortlaufend dankbar
    (Siehe Artikel:Ich bin dankbar vom 3.12.2016) . 
    Ist das vielleicht die Folge einer erhöhten Achtsamkeit?? 
    Möglich.

    Wir hatten vor Weihnachten Zettelchen bekommen mit 
    Sprüchen drauf. Auf einem stand: "Fühle dich frei wie ein Engel".
    Meine Ansicht dazu: und  s t a r k !
    Wer das geschrieben hat? Die Jüngste in unserem Familienbunde.


    -4 Grad heute, war herrlich zum spazieren!
    Flotter Gang, versteht sich - ich will noch nicht mal ansatzweise frieren!
    Ich habe mir eine Stunde genehmigt.
    Es ist wunderschön im Wald, auch im Winter!

    Mich muss man zwar nicht rausprügeln, aber ich mich selbst überzeugen,
    da es schon länger her ist, dass ich regelmäßig gegangen bin,
    und das zur unchristlichen Zeiten von ca. 8 Uhr - morgens!
    Die Lieser ist zugefroren!
    Das habe ich noch nicht sehr oft gesehen.

    Unterwegs habe ich etwas interessantes gesehen, vielleicht hat jemand
    von euch eine Erklärung für meine Beobachtung:    
    Warum ist das Wasser an manchen Stellen zugefroren auf dem Weg 
    und an anderen, offener gelegenen Stellen überhaupt nicht?
    Ich habe darüber nachgesinnt, und würde mich ein kleiner Mensch dazu
    befragen, wüsste ich nicht mit Sicherheit, ob meine Gedanken der 
    richtigen Antwort nah kämen.

    Bitte nur kommentieren, wenn du wirklich eine Antwort darauf hast!

    In Liebe & Dankbarkeit 
                             Deine Kristy 👧