Samstag, 9. Januar 2016

Entgiftung (Nr. 3) mit Wildkräutern

Hallo und Willkommen !


Heute sind ein Paar wilde Kräuter dran,
sie stehen symbolisch für viele entgiftende Wildpflanzen,
die ich nicht alle hier nennen kann.
Also beschränke ich mich auf die am häufigsten von mir 
angewendeten.

Eine dauerhafte Änderung der Lebensgewohnheiten wäre 
natürlich auch gut.

Entgiften mit Wildpflanzen, wie 
Löwenzahn,
Brennessel,
Große Klette,
Wegerich,
Vogelmiere,
Giersch,...

Diese sind alte Urnahrung.
Sie nähren uns und helfen bei der Gesundheitsvorsorge.
Sind wir erkrankt,helfen sie bei der Heilung und Linderung 
der Beschwerden.

Wildpflanzen sind in erster Linie Nahrung, keine Heilmittel.
Die Heilwirkung bekommen wir zum Nulltarif als Bonus 
von der Wiese (Ausnahme: Giftpflanzen).

Hippokrates meinte:
"Lasst Nahrung eure Medizin und Medizin eure Nahrung sein."

Ich habe für dich drei herausgepickt nach meiner heutigen Vorliebe
- ohne werten zu wollen - :

Brennessel

Eigenschaften :
blutreinigend,
blutbildend,
stoffwechselanregend,
stärkend,
blutdrucksenkend,
cholesterinsenkend,...

Verwendete Teile:
Blätter, Samen und Wurzel.

Tee aus den Blättern kann man das ganze Jahr über 
zubereiten (Pflanzensaft ab Frühjahr bis Herbst) .
Jede Woche kann ich die Pflanze als Gemüse oder 
Salat zubereiten, je nach Vorliebe. Pieckst nicht mehr 
nach dem Waschen.
Im Smoothie ist der Brennessel (auch die Samen verwenden!)
der Renner.
Ich mag Brennessel frisch am liebsten, im Winter trinke ich 
dann halt den Tee.


Löwenzahn

Eigenschaften :
gallebildend,
gallenflussfördernd,
nierenanregend,
leberstärkend,
stoffwechselanregend,...

Verwendete Teile :
Blätter, Röhren, Blüten, Wurzel.

Bringt Stärkung für den gesamten Organismus.

Wurzel ab Herbst ausgraben, 2-3 mittelgroße nehmen,
mit Obstbrand 14 Tage ansetzen, danach wird abgeseiht
und bei Bedarf angewendet (3-mal 1EL täglich).
Eine reine Löwenzahnkur ist ein Verjüngungsmittel für das 
Bindegewebe, Leber und Nieren.
2 Tassen Tee kann man täglich trinken oder
2 Teelöffel frisch gepressten Saft nehmen ( es "rutscht" besser mit 
Karotten ausgepresst und die Saftausbeute ist größer).

Festigt das Zahnfleisch.


Giersch

Das hier ist mein  Geheimtipp: wächst, wie "Unkraut", geht nie aus.

Eigenschaften:
entgiftend,
blutreinigend,
harnsäuretreibend.

Verwendete Teile:
Blätter.
                                                                                      Alle Fotos in diesem Beitrag:fotolia

Viel Wildsalat daraus genießen , als Petersilienersatz.
Erst bestimmen lernen ist wichtig,wenn dies kein Problem mehr ist 
(wegen Verwechselungsgefahr mit giftigen Doldenblütlern) ,
kann man auch die Samen der Blüten als Würze einsetzen .


Die Toxine, die während der Entgiftung frei werden, sollen
gebunden ausgeschieden werden. Wir nehmen Flohsamenschalen ,
aber auch hier gibt es noch mehr Möglichkeiten :
Viel Wasser trinken,
Staudensellerie essen,
Spirulina und Chlorella,
viel Bewegung draußen,
Bitterstoffe .


Bei Gesunden alles kein Problem, wenn jemand aber nicht sicher ist,
bitte erst Fachleute fragen ! 



Für eine richtige Entgiftungskur bei Erkrankungen bitte den
Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Bei Beschwerden bin ich behilflich unter der E-Mail :
naturheilpraxis-stix@t-online.de          zu erreichen.


Eine schöne Woche !


 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen