Samstag, 14. Mai 2016

Münchhausen

    Einen Gruß aus der Münchhausenstadt Bodenwerder!
    Münchhausen reitet auf einer Kanonenkugel über eine belagerte Stadt, 
    inspiziert die feindlichen Stellungen und steigt kurzerhand auf eine in die 
    Gegenrichtung fliegende Kugel um.

    Kennst du die Geschichten vom Lügenbaron?
    Münchhausen fängt mit an eine Leine gebundenen Speckstückchen Enten,
    die dann aber aufflattern und ihn durch die Luft tragen.
                                                                                             Bilder aus der Fußgängerzone 

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen 
                                                                                    (1720-1797)
war ein deutscher Adliger.
Ab 1750 lebte er mit seiner Frau in Bodenwerder an der Weser.
Er führte das Leben eines Landedelmannes, der sein Gut bestellt, geselligen 
Verkehr zu/mit seinen Gutsnachbarn pflegt und dessen liebste Zeitvertreib 
die Jagd ist.
Im Freundeskreis war sein Erzähltalent sehr berühmt, Gäste kamen nach Bodenwerder, 
auch von weit her, um die fabelhafte Geschichten zu hören.
Einem Großteil der Geschichten war eigen, dass physikalische oder biologische 
Möglichkeiten da absurdum geführt werden.
Münchhausen selbst war verärgert darüber, dass die Geschichten ihm den Ruf 
als "Lügenbaron" einbrachten (Rochus Graf zu Lynar, der Geld brauchte, hat die 
Geschichten als erster veröffentlicht).
Zu den bekanntesten Erzählungen zählen unter anderem 
(Weit über 100 werden ihm zugeschrieben):
~ Münchhausen fasst einem Wolf in den Schlund und wendet sein Inneres nach Außen 
~ Münchhausen holt sein in den Schnee gefallenes Messer mittels eines gefrorenen 
   Harnstrahls zu sich herauf
~ Münchhausen springt mit seinem Pferd durch eine fahrende Kutsche 
~ Münchhausen zieht sich samt Pferd am eigenen Schopf aus dem Sumpf 
~ Münchhausens schnellfüßiger Diener holt dem Sultan binnen einer Stunde 
   eine Flasche Tokajer (ungarischer Weißwein) von Wien nach Konstantinopel.
Literarische Verarbeitungen sind von Rochus Graf zu Lynar, August Mylius, 
Rudolf Erich Raspe, Gottfried August Bürger zu finden.
Die bekannteste Fassung ist von Gottfried August Bürger unter dem Titel 
"Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande - Feldzüge und lustige 
Abenteuer des Freiherrnrvon Münchhausen " (1786) erschienen.
                                                Sehr gekürzte Zusammenfassung von mir, wie immer.
                                                                                                         Quelle:Wikipedia

    Es gibt selbstverständlich auch einen Münchhausen-Spielplatz:
   

    Hier ist eine ganz tolle Wippe für 4 - über Kreuz! Gefällt mir!
    Wo der Nachwuchs aber in Aktion nicht mehr zu sehen ist, da Mami das 
    Fotoapparat zu spät gezückt hat...

    Das vom Fallgitter halbierte Pferd.
                                                          Im Hintergrund: Das Münchhausen-Museum 
                                                                                           

Dir einen guten Wochenanfang!
                                                    Kristy 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen