Samstag, 31. Dezember 2016

Froh und neu


Statt frohes neues Jahr hier meine guten Wünsche an Alle:

                                   "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen "
                                                                                   Marcus Tullius Cicero 

   An alle meine Freunde 

    Die fünf Freiheiten nach Virginia Satir 

    Die Freiheit, das zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich 
    da ist, anstatt, was sein sollte, gewesen ist oder sein wird.

    Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, 
    und nicht das, was von mir erwartet wird.

    Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas anderes 
    vorzutäuschen.

    Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst 
    auf Erlaubnis zu warten.

    Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt 
    immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.


    Das jetzige Leben - dein Leben, mein Leben - darf sich leicht anfühlen!
    Allerdings muss ich mir es erst erlauben:
    Es darf sein, in meinem Leben darf....................leicht gehen/kommen/sein.
    Für die Pünktchen kommt dein eigener Wunsch.
    Egal, was du dorthin einsetzt: Passt immer!!!
    Demnach kann ich ab jetzt keine Ausreden für schlechte Laune, 
    depressiven Verstimmungen und Ähnliche mehr gelten lassen.


    Woher weißt du, ob es die Wahrheit ist, was ich erzähle?
    Ganz einfach:
    In der Bauchgegend, um den Bauchnabel herum fühlst du es.
    Solltest du ein wohliges Gefühl in diesem Bereich spüren,
    kannst du tausendmal mehr darauf vertrauen, als darauf,
    was dein Kopf (Gehirn) dir sagt.
    Darauf kann ich beim nächsten Vortrag näher eingehen.
    Oder: bis hier würdest du im Lesen gar nicht erst kommen,
    denn es ist ja soo - Gääähhn - laangweilig, was die da schreibt.
    Nun: man müsste auch verstehen, was die meint...

                                            Mir gefiel dieses Bild so gut!                                    Pixabay

    Das Bild passt dann doch irgendwie, denn: ich bin fortlaufend dankbar
    (Siehe Artikel:Ich bin dankbar vom 3.12.2016) . 
    Ist das vielleicht die Folge einer erhöhten Achtsamkeit?? 
    Möglich.

    Wir hatten vor Weihnachten Zettelchen bekommen mit 
    Sprüchen drauf. Auf einem stand: "Fühle dich frei wie ein Engel".
    Meine Ansicht dazu: und  s t a r k !
    Wer das geschrieben hat? Die Jüngste in unserem Familienbunde.


    -4 Grad heute, war herrlich zum spazieren!
    Flotter Gang, versteht sich - ich will noch nicht mal ansatzweise frieren!
    Ich habe mir eine Stunde genehmigt.
    Es ist wunderschön im Wald, auch im Winter!

    Mich muss man zwar nicht rausprügeln, aber ich mich selbst überzeugen,
    da es schon länger her ist, dass ich regelmäßig gegangen bin,
    und das zur unchristlichen Zeiten von ca. 8 Uhr - morgens!
    Die Lieser ist zugefroren!
    Das habe ich noch nicht sehr oft gesehen.

    Unterwegs habe ich etwas interessantes gesehen, vielleicht hat jemand
    von euch eine Erklärung für meine Beobachtung:    
    Warum ist das Wasser an manchen Stellen zugefroren auf dem Weg 
    und an anderen, offener gelegenen Stellen überhaupt nicht?
    Ich habe darüber nachgesinnt, und würde mich ein kleiner Mensch dazu
    befragen, wüsste ich nicht mit Sicherheit, ob meine Gedanken der 
    richtigen Antwort nah kämen.

    Bitte nur kommentieren, wenn du wirklich eine Antwort darauf hast!

    In Liebe & Dankbarkeit 
                             Deine Kristy 👧




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen